#WU15: geglückter Start in Innsbruck

Am Sonntag, dem 12.11. hieß es für unsere U15 Jung-Bandidas um 5:30 Tagwache und auf in den Zug nach Innsbruck. Dort wartete auf die Mädels die erste U15 Österreichische Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Neben den Mädels gaben auch unsere zwei Co-Trainerinnen Nadja Prawda und Sandra Kulterer, ihr Debüt auf der Trainerbank. Die Aufgabe war für die Mädels keine leichte, denn das Programm in Innsbruck war mehr als straff. Drei Spiele hintereinander waren eine große Herausforderung. Aber unsere Mädels zeigten wieder einmal eindrucksvoll, dass das Konditionstraining im Sommer sie enorm weitergebracht hatte, denn sie liefen drei Spiele durch wie Schlittenhunde und kämpften wie Löwinnen für das gesamte Team.

Zur Ausgangslage:
Im ersten Spiel hießen unsere Gegnerinnen FBC Dragons aus Perchtoldsdorf. Eine schwere Aufgabe, da diese zahlreiche Mädchen mit Bundesliga und Kleinfeld Erfahrung haben. Elena Unegg war es nach 2 Minuten die den ersten gefährlichen Schuss knapp neben das Gehäuse der Gäste platzierte. Nach 3:44 Minuten fasste sich Anna Angermann, nach Zuspiel von Sara Malle, ein Herz und buxierte den Ball hart unter die linke Kreuzecklatte. 1:0 für die Bandidas stand es auf der Anzeigetafel. Nach dem ersten Tor war die Nervosität und Anspannung wie weggespielt. Unsere Mädels trauten sich nun mehr zu und kamen wieder gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Wir versuchten das Spiel in unsere Hand zu nehmen, doch die Gegnerinnen störten uns früh und kamen zu guten Torchancen. So war es auch Hannah Riedbert, die nach einigen Versuchen dann nach 9:24 eine Lücke in der Abwehr fand und unhaltbar zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Dies war auch der Spielstand nach dem 1. Drittel. Nach diesem Ausgleich kam erstmals leichte Nervosität auf. Unsere Mädels machten vereinzelt Fehler im Spielaufbau und schenkten den Ball sehr leichtfertig her, sodass die Dragons zu zahlreichen Torchancen kamen. In dieser Phase hielt uns unsere Torhüterin Stella Auer mit mehr als 10 Paraden innerhalb 2 Minuten im Spiel. Sie zeigte in diesem Spiel eine unglaubliche Leistung und empfahl sich mehr als nur eindrucksvoll für die Bandidas Kampfmannschaft. Das Spiel ging im 2. Drittel hin und her, mit einem besseren Ende für unser Team. Wieder war es Anna Angermann, welche eine Gegnerin umkurvte vors Tor zog und eiskalt ins rechte untere Eck einnetzte. Die Führung war wiederhergestellt. Dies war auch der Spielstand nach zwei gespielten Dritteln. Nach einem Schuss der Gegnerinnen und der Fußabwehr unserer Torhüterin startete Elena Unegg einen Konter und vollendete diesen mit einem flachen Schuss ins linkte untere Eck. Erstmals gelang es uns in diesem Spiel einen zwei Tore Vorsprung herauszuarbeiten. Dieser hielt jedoch nur weniger als zwei Minuten, als Hannah Riedbert abermals mit einem satten Schuss ins rechte Kreuzeck unserer Torhüterin keine Chance lies. 5 Minuten waren nach dem 3:2 noch zu spielen. Wir befanden uns nach der Führung immer mehr in der Verteidigung und lauerten auf Konter, uns fehlte aber die entscheidende Kraft diese erfolgreich zu vollenden. Nach aufopfernden Kampf und zahlreichen geblockten Schüssen war es in Minute 27:38 nicht mehr zu verhindern, dass Hannah Riedbert auch ihr drittes Tor erzielte und den Ausgleich in diesem Spiel wiederherstellte. Unsere Mädels versuchten sich noch 2 Minuten aufzuraffen, doch bereits 30 Sekunden später waren bei uns alle Kraftreserven verbraucht als Hannah Riedbert zum vierten Mal zuschlug und sie drei Sekunden später nochmal einnetze, ihr fünftes Tor schoss und ihr Team zum 5:3 Sieg führte. Eine beherzte Partie unserer Bandidas, welche leider nicht bis zum Schluss belohnt wurde.

Nach 20 Minuten Verschnaufpause und einer beherzten Ansprache des Trainerteams schickten wir unsere Mädels ins zweite Spiel. Gegnerinnen waren die TVZ Wiking aus Zell am See. In den ersten Minuten gestaltete sich das Spiel sehr mühsam. Nach 4:36 Minuten erkämpfte sich Charlotte Wreschnig den Ball zog vors Tor und netzte eiskalt ins rechte Eck ein. Das Tor erlöste das gesamte Team, welches nun Selbstvertrauen tankte und das Heft in die Hand nahm. So wuselte sich unsere Kapitänin und jüngste Spielerin Melanie Kulterer (9 Jahre) durch die Abwehr der Gegnerinnen und spielte Anna Angermann im Slot perfekt frei, welche alleine vor der Torhüterin problemlos einnetzen konnte. Bereits 50 Sekunden später hieß es 3:0 für die Bandidas. Elena Unegg war es, die sich bereits zum zweiten Mal an diesem Tag in die Torschützen-Liste eintrug. Mit diesem Spielstand und dem gestärkten Selbstvertrauen ließen unsere Mädels so gut wie nichts mehr zu, erhöhten durch Anna Angermann auf 4:0 (Assist abermals Melanie Kulterer) und 5:0. Die Gäste erzielten zwar kurz vor Schluss des zweiten Drittels noch den Ehrentreffer, doch den Sieg ließen wir uns nicht mehr nehmen. Der erste Saisonsieg und allererste Sieg der U15 Bandidas wurde somit in die Geschichtsbücher eingetragen.

Im letzten Spiel des Tages, hießen unsere Gegnerinnen Gastgeber Hot Shots aus Innsbruck. Nachdem wir schon zwei Spiele hintereinander in den Beinen hatten, gestaltete sich der Anfang sehr zäh. Viele Abspielfehler unserer Mädels am Beginn des Spiels waren das Resultat, ehe Anna Angermann abermals in Minute 2:51 vom eigenen Tor nach vorne zog zwei Gegenspielerinnen ausspielte und den Ball im Netz zappeln ließ. Nach einer Sturm und Drang Phase Ende des 1. Drittels von unserem Team, konterten unsere Gegnerinnen uns einmal perfekt aus und erzielten den Ausgleich durch ein sehr schönes Tor ins rechte Kreuzeck. Nach dem ersten Drittel hieß der Spielstand 1:1. Mit Beginn des zweiten Drittels wurden unsere Gegnerinnen immer ruppiger und landeten 3 Mal hintereinander auf der Strafbank. Das erste Powerplay unserer Mädels verlief sehr harmlos und man schoss zweimal aus zu spitzen Winkeln. Im zweiten Powerplay lief der Ball dann endlich und die Mädels fanden in der Powerplaystellung zahlreiche Torchancen vor, aus denen sich die Gegnerinnen kaum befreien konnten. So war es Elena Unegg welche zwei Mal von links abzog und beide Male ins rechte Kreuzeck traf. Nach 17:30 Minuten und drei Powerplay Phasen unserer Mannschaft führten wir 3:1. Das letzte Drittel des heutigen Tages verlief 5 Minuten komplett ereignislos ehe Melanie Kulterer und Johanna Kotnik alleine aufs Tor der Gegnerinnen zogen, jedoch an der Torhüterin scheiterten. So mussten wir abermals nach einem Konter der Gäste ein Gegentor hinnehmen. Nach 26:29 Minuten stand es nur mehr 3:2 für uns und es wurde wieder knapp. Aber entgegen aller Erwartungen erlöste uns Anna Angermann abermals 26 Sekunden später und sorgte für den 4:2 Endstand und den verdienten zweiten Saisonsieg. Alles in allen eine perfekte erste Vorstellung unserer Jung-Bandidas.

AM