Wir stehen im Finale!

Den vergangenen Sonntag musste man wahrlich mit einem extrem positiven Geschmack verdauen. Die meisten hatten insgeheim maximal gehofft, dass im Halbfinale der Kärntner Meisterschaft der KAC das erste Mal seit langer Zeit fallen würde – und am Ende war es tatsächlich so.

Obwohl es zu Beginn des Spiels sehr düster aussah, man dem KAC nur hinterherlief und auch mit 2:0 in Rückstand geriet, waren es die Bandyts, die mit eine 2:3 Führung in die erste Pause gingen. Spätestens jetzt glaubte man, dass dieser Tag ein sehr guter Tage werden könnten und nach dem 2:4 im zweiten Drittel wurde man darin absolut bestärkt.

Dann kam aber der dritte Abschnitt und hier sah man wieder die Stärke des KAC. Man war noch gar nicht richtig im Spiel, so stand es bereits 3:4 und der schöne Vorsprung schmolz dahin. Als wenige Minuten später der KAC in Überzahl ausglich und direkt darauf auch noch mit 5:4 in Führung ging, waren die Gesichter auf der Bank für kurze Zeit doch recht lang. Mit dem 5:5 nur kurz darauf verkürzten sich die Gesichtszüge und die Spannung stieg ins Unermessliche. In der vorletzten Spielminute dann das erlösende 5:6. Das Finale war zum Greifen nahe. 6:6 … der Traum schien zu platzen. Der KAC glich wieder aus. Dann war uns das Glück aber wieder hold. Nur wenige Sekunden später zappelte der Ball im Netz des
KAC, eine Abwehrschlacht war die Folge … die Abwehr hielt, das 6:7
blieb stehen, das Ticket für das Finale am 5. Mai gegen den VSV (in Villach St. Martin) war gebucht.

Wow!
(RW)