#U17ÖM: Gut auf Kurs

Nach 6 Spielen und vier Siegen lag unsere U17 bereits gut auf Final-4-Kurs. Um den Kurs beizubehalten waren am dritten Spieltag in Perchtoldsdorf am 15. Jänner 2017 zwei Siege gegen die FBC Dragons (Gastgeber) und die Hot Shots Innsbruck notwendig. Nachdem die Bandyts zeitig um 5:30 die Fahrt nach Perchtoldsdorf auf sich nahmen, trafen sie um 10 Uhr auf die Gastgeber. Nach einer nicht optimal gespielten Überzahl kassierten die Bandyts im ersten Unterzahlspiel ihr erstes Tor und gerieten mit 0:1 in Rückstand. Der Ausgleich lies aber nicht lange auf sich warten. Unser U15-Spieler Fabio Tomantschger, der durch den Ausfall von Florian Struger in den Kader aufgerückt war, netzte mit aller Ruhe zum 1:1 ein. Besonderen Auftrieb gab dieses Tor den Bandyts aber nicht und so geriet man auch ein zweites Mal in Rückstand. Zwar war man leicht feldüberlegen, konnte dies unter anderem wegen drei Stangenschüssen nicht nützen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts dann der Knackpunkt im den Spiel. Ein Eigentor der Dragons machte die Gastgeber nervös, die Bandyts witterten ihre Chance und Maxi Steinwender (2x) und Fabio Tomantschger sorgten mit drei Toren zum 5:2 für die Vorentscheidung. Im dritten Abschnitt erhöhte unsere U17 den Score auf 8:2 ehe die Gastgeber nochmal anschreiben konnten. Mit dem 9:3 setzte Christoph Langer mit seinem zweiten Tor in dem Spiel den Schlusspunkt.

Gegen die Hot Shots trat man auf eigenen Wunsch ohne Pause an. Das Team aus Innsbruck war lediglich mit 5 Spielern vertreten und so entwickelte sich ein Spiel auf einer schiefen Ebene. Obwohl die Bandyts keine besonders organisierte Offensivleistung boten, traf unsere U17 ganze 16 Mal in dem Spiel. Durch die lockere Gangart ignorierte man auch teilweise die Defensive und so kamen die Tiroler zu einigen sehenswerten Toren, die auch von den mitgereisten Bandyts-Fans fair und ehrlich mit Applaus bedacht wurden.

Die Bandyts stehen aktuell mit 6 Siegen aus 8 Spielen und somit 12 Punkten am dritten Tabellenplatz. Der Platz unter den Top-4 ist zwar zum Greifen nahe, aber noch nicht in Stein gemeißelt. Mit zumindest einem Punkt am nächsten Spieltag (11.02. in Linz) gegen den UHC Götzis und einem Sieg des Ligadominators VSV Unihockey gegen den UHC Götzis wäre man nicht mehr aus den Top-4 zu verdrängen und die U17 hätte das erreicht, wovon man zu Saisonbeginn gerade mal zu träumen wagte. (RW)