Österreichischer Meister WU13!

Eine Wahnsinnsleistung unserer Mädels brachte den Titel der Österreichischen U13-Meisterschaft der Mädchen! Nachdem sich die Bandyts seit ungefähr einem Jahr über einen vermehrten Zustrom an Mädchen freuen, war an diesem Wochenende der erste Einsatz für die U13 Mädchen fällig – die Freude darauf war schon riesig. Mit 11 Juniorinnen reiste Coach Wigoutschnigg, fahrtechnisch durch einige Eltern unterstützt, nach Linz. An diesem eintägigen Turnier nahmen zudem der Veranstalter UHC Linz, die FBC Dragons und die TVZ Wikings teil (letztere außer Konkurrenz, die Spiele wurden nicht offiziell gewertet). Das Turnier war als einfache Runde, gefolgt von einer Platzierungsphase (Halbfinale, Finale) geplant.

Im ersten Spiel gegen den UHC Linz dann das böse Erwachen. Mit 0:4 war man chancenlos, zeigt jedoch gute Ansätze in der Defensive. Trotz der aufopfernden Leistung konnte die Topscorerin der Linzer, Hannah Riedbert, nicht gebändigt werden. Gegen die Dragons ging es dann schon etwas leichter und so feierte unsere U13 den ersten Sieg in einem Pflichtspiel. Das darauf folgende Spiel gegen die Wikings hielt man lange offen, man zog aber mit 4:6 den Kürzeren.

Danach begann das Turnier für die Bandyts erst so richtig. Die Aufwärmspiele waren beendet und so ging es gegen die Dragons im Qualifikationsspiel für das Finale um alles. Anders als in den drei Spielen zuvor startete Coach Wigoutschnigg mit 2 Linien um von Anfang an Druck aufbauen zu können. Die ersten 10 Minuten plätscherten jedoch nur dahin. Erst ein tor für die Dragons brachte Bewegung ins Spiel. Julia Bachmayer sorgte kurz darauf für den Ausgleich, beförderte danach aber den Ball auf kuriose Weise vom Bully direkt ins eigene Tor. Unbeeindruckt von diesem Missgeschick war es wieder Julia Bachmayer, die den 2:2 Ausgleich erzielte. Nun drehten die Bandyts auf. Mit vier Toren machten unsere Juniorinnen den Sack zu und lösten das Ticket für das Finale.

Mit der gewonnen Erfahrung aus dem 0:4 im ersten Spiel gegen den UHC Linz gingen unsere Mädels in das Finalspiel. Die Taktik war klar: Hannah Riedbert musste aus dem Spiel genommen werden. Und diese Vorgabe erfüllten unsere Mädchen durch konsequente und faire Deckungsarbeit beinahe perfekt. Diese absolute Disziplin wurde alsbald belohnt. So stand es nach fünf Spielminuten 2:2 und unsere Mädchen wussten nun, dass in dem Spiel tatsächlich alles möglich war. In der 15-ten Spielminute dann die Führung für die Bandyts. Lange sollte dies aber nicht halten und so brachte ein Deckungsfehler in der 17-ten Spielminute den Ausgleich für den UHC Linz. Das Spiel stand auf des Messers Schneide und so blieb die erste Linie die restlichen drei Spielminuten ununterbrochen am Feld und hatte mehrfach die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Da dies nicht gelang, ging es in die Verlängerung in der Kapitänin Julia Bachmayer nach 110 Sekunden mit einem satten Schuss aus 8 Metern Entfernung unter die Latte unsere Mädchen und die mitgereisten Eltern zum jubeln brachte.

Nachdem der Meister in der folgenden Saison das Meisterschaftsfinale veranstalten darf, haben unsere Mädels bereits ihr nächstes Ziel abgesteckt. Trainieren, um kommende Saison vor Heimpublikum den Titel zu verteidigen.

Top Mädels – wir freuen uns schon auf kommende Saison.
(RW)