X

Mehr war nicht drin.

Mit einem kleinen Kader von lediglich 11 Feldspielern reiste unsere Herren-Mannschaft nach St. Veit zum vorletzten Spiel der Großfeld-Meisterschaft an. Gegen die körperlich starken EHC Floorball St.Veit/Glan sollte der erste Saisonsieg her.

Obwohl einige Spieler den U17-Finaltag noch in den Beinen hatten, wurden dennoch alle Kräfte mobilisiert und das erste Drittel mit 2:1 gewonnen (Tore durch Langer und Baucer). Im zweiten Drittel erarbeiteten sich die St. Veiter durch ihr druckvolles Spiel immer mehr Chancen, die beiden Tore der St. Veiter in diesem Drittel waren aber dennoch nur durch gravierende Fehler der Bandyts möglich. Auf der anderen Seite fanden auch die Bandyts weiter Chancen vor. Eine davon verwertete Maxi Steinwender zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung. Im letzten Drittel mussten die Bandyts dem hohen Tempo der St. Veiter Tribut zollen. Dadurch, dass man sich das Spiel der St. Veiter aufzwingen lies und zu viele unnötige Meter machte, konnte das Tempo der ersten 40 Minuten nicht aufrecht erhalten werden. Zwei Tore innerhalb von 3 Minuten beschädigten die Moral der Bandyts schwer. Nach dem 6:3 in Unterzahl mündete die Frustbewältigung in einer weiteren Unterzahl, welche das 7:3 zur Folge hatte. Erst durch den vierten Treffer der Bandyts durch Thomas Kruggel in der 53-ten Minute kam wieder Leben in das Team. Mehr war aber nicht mehr drinnen. Zwar versuchten die Bandyts noch alles und erarbeiteten sich einige Chancen, die gut stehende St. Veiter Defensive konnte man aber nicht mehr knacken.

Am Ende unterlag man mit 4:7, hielt das Spiel aber zwei Drittel lang offen und hatte auch die Chance auf den Sieg. Angesichts des kleinen Kaders und der Doppelbelastung der U17-Spieler kann man im Großen und Ganzen aber dennoch zufrieden sein.

(RW)