Auch heuer wieder Bronze in der U19

Am vergangenen Wochenende endete unsere Meisterschaftssaison mit dem U19 Finalturnier. Am Samstag um 19 Uhr war es der KAC, den wir im Halbfinale fordern durften. Nach den bisherigen Ergebnissen der Saison war ein Sieg durchaus im möglichen Rahmen und so gingen wir mit absolutem Siegeswillen in das Spiel.

Doch es war der KAC, der Druck ausübte, sich Torchancen erarbeitet und auch in Führung ging. Danach erholten wir uns und glichen sehenswert aus. Die abermalige Führung durch den KAC konnte aber der positiven Stimmung nichts anhaben. Im zweiten Abschnitt glichen wir abermals mehr als sehenswert aus, mussten dann aber durch eigenes Unvermögen zwei Gegentore einstecken. Mit viel Einsatz kamen wir wieder ran, mussten aber gegen Ende des zweiten Drittels aufs Neue den 2-Tore-Rückstand zur Kenntnis nehmen. Im letzten Abschnitt mit zwei Toren Rückstand gingen wir nochmal voll motiviert rein und siehe da, wir glichen wieder sehr sehenswert aus. Leider war es dann der KAC, der das glücklichere Ende für sich hatte und in der 58. Minute den Siegestreffer nachlegte. Ohne Goalie im Tor drückten wir auf den Ausgleich der nach einem Traum-Querpass und einer Direktabnahme in der Luft lag – der Helm des KAC-Goalies verhinderte aber den Ausgleich wenige Sekunden vor dem Ende. So zogen wir am Ende knapp mit 6:5 aus der Sicht der Rotjacken den kürzeren und müssen somit weiter auf ein U19-Finalspiel warten.

Im Spiel um Platz 3 wartete der Wiener Floorballverein. Der im Tor am Vortag souverän spielende Thomas Huditz wurde wieder aufs Feld beordert und wurde von unseren zwei U15-Mädels ersetzt. Das Spiel gegen die Wiener war zu beginn durch hohen Laufeinsatz und Spielanteil der Bandyts geprägt, jedoch fehlten die guten Torchancen. So waren es die Wiener, die darauf erstarkten und auch in Führung gingen. Lange hielt diese Führung nicht und wir glichen noch im ersten Drittel aus. Mit einem motivierten und schnellen Spiel drängten wir die Wiener immer wieder in ihre Verteidigungszone und gingen alsbald mit 3:1 in Führung und erhöhten die Führung bis zur 34. Minute auf 5:2. Danach ging ein
Wiener mit 2+5+MS duschen – ein 7-minütiges Powerplay war die Folge. Leider war die Nervosität zu hoch und so schafften wir nicht nur kein Tor, sondern mussten sogar einen Shorthander einstecken. Im letzten Abschnitt wurde es mit dem Anschlusstreffer der Wiener nochmal spannend. Dann besonnen wir uns aber wieder auf unsere Fähigkeiten und ließen dem WFV keine Chance mehr. Am Ende holten wir uns mit 8:5 den dritten Platz
in der U19-Meisterschaft. Absolut bemerkenswert in dem Spiel war auch die Tatsache, dass unser Goalie vom Vortag nicht nur seine Arbeit im Tor bestens vollbrachte sondern gegen den WFV dann auch gleich vier Scorerpunkte sammelte.

Am Ende reichte es durch zu viele Fehler am Finaltag nicht zu mehr. Da wir heuer aber ohne Tormann in die Saison starteten und mit einem Feldspieler im Tor bzw. zwei 13-jährigen Mädchen keine Idealbesetzung für die Goalie-Position vorzuweisen hatten, muss man am Ende dennoch klar von einer gewonnen Bronzemedaille sprechen.

Wir möchten auch dem VSV Unihockey zum Sieg der U19-Meisterschaft sehr
herzlich gratulieren!
(RW)